Wie das Rhinozeros zu seiner Haut kam

Anhören

Es war einmal auf einer unbewohnten Insel an der Küste des Roten Meeres, da lebte ein Parse, von dessen Hut die Sonnenstrahlen in mehr als orientalischer Pracht reflektiert wurden. Und der Parse lebte am Roten Meer mit nichts als seinem Hut und seinem Messer und einem Kochherd von der Art, den man keinesfalls anfassen darf.

Und eines Tages nahm er Mehl und Wasser und Korinthen und Pflaumen und Zucker und so weiter und machte sich einen Kuchen, der zwei Fuß breit und drei Fuß dick war. Es war wirklich ein Erlesenes Nahrungsmittel (das ist magisch), und er setzte ihn auf den Herd, weil er auf dem Herd kochen durfte, und er buk ihn und buk ihn bis er ganz fertig braun war und höchst sentimental duftete.

Aber gerade, als er anfangen wollte, ihn zu essen, kam aus dem Gänzlich Unbewohnten Binnenland ein Rhinozeros zum Strand herunter, mit einem Horn auf der Nase, zwei Schweinsäuglein und wenig Manieren. In jenen Tagen paßte dem Rhinozeros seine Haut ganz genau. Es waren nirgendwo irgendwelche Falten darin. Es sah genau wie das Rhinozeros von der Arche Noah aus, aber natürlich viel größer.

Jedenfalls hatte es damals keine Manieren, und es hat heute keine Manieren, und es wird nie Manieren haben. Es sagte "Hau!" und der Parse ließ den Kuchen liegen und kletterte auf die Spitze eines Palmenbaums, mit nichts an als seinem Hut, von dem die Sonnenstrahlen in mehr als orientalischer Pracht reflektiert wurden. Und das Rhinozeros warf den Ölkocher mit seiner Nase um, und der Kuchen rollte in den Sand, und es spießte den Kuchen auf das Horn auf seiner Nase, und es fraß ihn und ging, wobei es mit dem Schwanz wedelte, in das verlassene und Gänzlich Unbewohnte Binnenland, welches an die Inseln Mazanderan, Socotra und die Vorgebirge des Grösseren Äquinoktiums angrenzt.

Dann kam der Parse von seinem Baum herunter und stellte den Herd wieder auf die Beine und rezitierte folgendes Sloka, welches, weil du es noch nicht gehört hast, ich nun vortragen werde:-

Der, wer tut versuchen
des Parsenmanns Kuchen
wird fürchterlich fluchen.

Aber das hatte viel mehr zu bedeuten, als du denkst.

Weil es vier Wochen später eine Hitzewelle am Roten Meer gab, und alle ihre sämtlichen Kleider auszogen. Der Parse nahm seinen Hut ab; aber das Rhinozeros zog seine Haut aus und trug sie über der Schulter, als es zum Strand herabkam, um zu baden. In jenen Tagen wurde sie am Bauch mit drei Knöpfen zugeknöpft und sah wie ein Regenmantel aus. Es sagte überhaupt nichts über den Kuchen des Parsen, weil es ihn ganz aufgefressen hatte; und es hatte überhaupt keine Manieren, weder damals, noch seitdem, noch künftig. Es watschelte geradewegs ins Wasser und blies Blasen aus der Nase, die Haut ließ es am Strand liegen.

Jetzt kam der Parse vorbei und fand die Haut und er lächelte ein Lächeln, das zweimal ganz um sein Gesicht herum lief. Dann tanzte er dreimal um die Haut herum und rieb sich die Hände. Dann ging er in sein Lager und füllte dort seinen Hut mit Kuchenkrümeln, denn der Parse aß nichts anderes als Kuchen und fegte nie sein Lager. Er nahm die Haut und schüttelte sie, und er schrubbte sie, und er füllte sie so voll mit alten, trockenen, abgestandenen, kitzligen Kuchenkrümeln und verbrannten Korinthen, wie nur hineingehen wollten. Dann kletterte er in den Wipfel seines Palmenbaums und wartete, dass das Rhinozeros aus dem Wasser käme und sie anzöge.

Und das Rhinozeros tat das auch. Es knöpfte sie mit den drei Knöpfen zu, und das kitzelte wie Kuchenkrümel im Bett. Da wollte es sich kratzen, aber davon wurde es nur schlimmer; und dann legte es sich in den Sand und rollte und rollte und rollte herum, und bei jedem Rollen kitzelten die Kuchenkrümel schlimmer und schlimmer und schlimmer. Da rannte es zu dem Palmenbaum und rieb und rieb und rieb sich daran. Es rieb sich so sehr und so feste, dass es die Haut zu einer großen Falte über den Schultern verschob, und noch einer Falte unten, wo die Knöpfe waren (aber es rieb die Knöpfe ab), und es rieb sich noch ein paar Falten über den Beinen. Und damit verdarb es sich die Laune, machte aber nicht den geringsten Eindruck auf die Kuchenkrümel. Sie blieben unter der Haut und kitzelten.

Aber der Parse kam von seinem Palmenbaum herab, mit dem Hut auf dem Kopf, von dem die Sonnenstrahlen in mehr als orientalischer Pracht reflektiert wurden, packte seinen Kochherd zusammen und ging davon, Richtung Orotavo, Amygdala, Hochlandweiden von Anantarivo und Marschen von Sonaput.

Diese unbewohnte Insel Liegt vor Kap Guardafui,
Bei den Stränden von Socotra,
Und dem rosa Meer von Arabie:
Aber heiß – zu heiß von Suez
darum können wir nicht buchen
bei P&O oder so
und den Kuchen-Parsen besuchen!

Audiodateien zum Download

Auch von Rudyard Kipling